Wissensmanagement: Übergangsfrist der ISO 9001:2015 läuft Ende 2018 aus

wissensmanager

Alle Organisationen, die sich nach ISO 9001:2015 zertifizieren lassen wollen/müssen, haben noch bis September 2018 zeigt, Wissensmanagement einzuführen:

Gemäß DIN EN ISO 9001:2015-11 soll notwendiges Wissen zur Durchführung von Prozessen und zur Erreichung von Konformität von Produkten und Dienstleistungen bestimmt und festgehalten werden. Es soll in ausreichendem Umfang vermittelt werden, ebenso sollen Trends und aktuelle Erfordernisse berücksichtigt werden. Der Zugriff auf die Wissensbestände sollte sichergestellt sein (vgl. DIN EN ISO 9001:2015-11) (Quelle: ifaa 2017)

Im QM-System einer Organisation stecken schon sehr viele Elemente eines prozessorientierten Wissensmanagements. Bisher werden diese Elemente allerdings zu wenig systematisch verbessert. Ein modernes Wissensmanagement nutzt auch die neuen technologischen Möglichkeiten, und geht auf das oft schwer zu erschließende implizite Wissen ein. In dem von uns entwickelten Blended Learning Lehrgang Wissensmanager (IHK) können Sie entsprechende Kompetenzen entwickeln. Weitere Informationen zu unseren Blended Learning Lehrgängen mit IHK-Zertifikat finden Sie auf unserer Lernplattform.

CC BY 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung 4.0 international.

2 Gedanken zu „Wissensmanagement: Übergangsfrist der ISO 9001:2015 läuft Ende 2018 aus

  1. Andreas Wittwer

    Guten Abend Herr Freund,

    wir hatten bereits einen ersten Kontakt und heute hatte mich die Wissenstreppe von North in Ihren Blog verwiesen. Nun habe ich mich im Klett-Verlag für das Semniar Wissensmanager (IHK) im 6-monatigen Vollzeitkurs entschieden. Starte kommende Woche.
    Warum North? Habe am Freitag ein Meeting mit einem Bildungsexperten, wo ich gerade die Fragen stellen möchte?
    Woher wissen wir, was wir morgen lehren müssen, was wird das neue Wissen umfassen?
    Unternehmenswissen und Erfahrungswissen sind das eine, doch was müssen wir wissen, über
    – die Digitalisierung von Prozessen
    – KI
    – IoT-Messsagin, Hadoop-Cluster aus Big Data
    – VR
    – Bilderkennung, Spracherkennung, Sprachverstehen
    – Mensch-Maschine-Interaktion.
    Welche Methoden und Lehrformate setzen wir zukünftig ein?
    Kommt die Lehre direkt an den so gepriesenen digital Workplace, so wie gerade angekündigt mit Social Blending Learning und Social Workplace Learning?

    Na ja, ich freue mich auf das Seminar, es schließt meine Wissenslücken und ich kann dann wieder in die Architektur von Software und Social Communication Portale übergeben. Nehmen Sie am Knowledge Camp der GfWM in Potsdam teil?

    Mit besten Grüßen
    Andreas Wittwer

    Antworten
    1. Dr. Robert Freund Artikelautor

      Guten Morgen Herr Wittwer,

      freut mich, dass Sie sich weiter mit demThema befassen und auch einen Lehrgang besuchen werden. Ihre Fragen werden eine rege Diskussion anstoßen. An der genannten GfWM-Veranstaltung nehme ich nicht teil.

      Viele Grüße

      Robert Freund

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *