Marokko

Marokko-Rundreise vom 28.9. – 12.10.1993


Dr. Robert Freund: Marokko auf einer größeren Karte anzeigen

Von Jutta Pfau-Freund: Im Herbst 1993 flogen wir von Düsseldorf nach Agadir (Marokko). Die ersten kleinen Schwierigkeiten stellten sich schon am Flughafen ein: Ein Koffer verlor am Flughafen in Düsseldorf seinen Griff, und wir mußten einen Neuen kaufen. Der zweite Koffer (vor der Reise gekauft), ließ sich am Abend im Hotel in Taroudannt nicht wie gewünscht öffnen, so dass wir erst alle Zahlenkombinationen von 001 durchprobieren mußten, um dann dass herbeigesehnte „klick“ bei 999 zu hören. Am nächsten Morgen fuhren wir mit dem Bus nach Ouarzazate zur Besichtigung der Kasbahs von Ait Ben Haddou und Tifoultout. Die Landschaft war zwar karg, aber überwältigend. Unsere Route führte uns durch den Hohen Atlas zur Todra-Schlucht. Ziegen, die in den Bäumen saßen, und immer wieder breite Oasen säumten unseren Weg. Ein Kamelritt in die Abensonne beendete diesen Tag. Nun endlich Fes, die drittgrößte Stadt und älteste der vier Königsstädte Marokkos. Die Gebäude der Stadt sind umwerfend, besonders der Königspalast, die Medersa Bou Inania, in der früher die Studenten untergebracht waren,  und die Karaouyine-Moschee. Souks Attarine bildete den Mittelpunkt der Kupfer-, Gold- und Messingschmiede, aber auch der Leder- und Holzverarbeitung. Unsere Reise führte uns weiter nach Marrakesch. Auch Marrakesch ist wie Fes ein UNESCO-Weltkulturerbe . Hier blieb uns besonders die Koutoubia-Moschee, und natürlich der Gauklermarkt im Zentrum der Stadt, in Erinnerung. Am Ende der Reise warteten in Agadir einige Tage Entspannung auf uns.

CC BY 4.0
Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung 4.0 international.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *