Gestaltungsmerkmale, die eine intrinsische Motivation, d. h. eine Aufgabenorientierung bewirken

Der Begriff “Motivation” ist schillernd und interessant zugleich, da es für die verschiedenen Aspekte der Motivation in einem fremdorganisierten Umfeld andere Schwerpunkte gibt, als in einer selbst-organisierten beruflichen Umgebung (Kompetenzmanagement).

Da Selbstorganisation ein wichtiger Bestandteil ist, Komplexität zu bewältigen, kommt dem Selbstmanagement – und indirekt damit auch der Selbst-Motivation – eine große Bedeutung zu. Diese intrinsische Motivation unterscheidet sich dabei von extrinsischen Impulsen, doch ist oft unklar, welche Gestaltungsmerkmale eine intrinsische Motivation bewirken. Dazu habe ich bei Mields eine gute Beschreibung gefunden:

“Auf Basis der Arbeiten von Emery (1974), Cherns (1976) und Emery und Thorstud (1976, 1982) nennt Ulich sieben Gestaltungsmerkmale, die eine intrinsische Motivation, d. h. eine Aufgabenorientierung bewirken: Ganzheitlichkeit, Anforderungsvielfalt, Möglichkeiten der sozialen Interaktion, Autonomie, Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten, Zeitelastizität und Sinnhaftigkeit der Arbeitsaufgabe (Ulich, 1991:161)” zitiert in Mields (2009:123).

Vor 20 Jahren habe ich an der ersten Weltkonferenz zu Mass Customization and Personalization in Hong Kong teilgenommen

Mit der Veröffentlichung von B. Joseph Pine II (1992): Mass Customization. The New Frontier in Business Competition war klar, dass diese hybride Wettbewerbsstrategie auch in Deutschland bekannt gemacht werden musste. Vorreiter war damals Frank Piller, heute Professor an der RWTH in Aachen. Ich habe mich damals in der deutschen Community engagiert, und war gleich begeistert von den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten.

Es war somit keine Frage, dass ich an der ersten Weltkonferenz zu Mass Customization and Personalization teilnehmen wollte. Gastgeber war 2001 die Hong Kong University of Science and Technology (HKUST), zusammen mit der Technischen Universität München (TUM). Die Teilnahme war ein besonderes Erlebnis, da ich einerseits die weltweite Community persönlich treffen konnte, und andererseits viele Anregungen für meine weiteren Überlegungen zum Thema mitgenommen habe.

Eine dieser Überlegungen führte zu der Idee, eine eigene Konferenzreihe zu Mass Customization and Personalization in Mittel- und Osteuropa zu initiieren (MCP-CE). Dazu habe ich in den darauf folgenden Jahren Kontakt zu verschiedenen Universitäten aufgenommen. In der Zwischenzeit ist die MCP-CE eine etablierte Konferenzreihe in Europa geworden.

Weitere Informationen dazu finden Sie auch unter Mass Customization, Konferenzen, Veröffentlichungen und MCP-CE AWARD.

Projektmanager/in (IHK): In dieser Woche sind wieder drei (ausgebuchte) Lehrgänge in Köln und Düsseldorf gestartet

In dieser Woche sind wieder drei Lehrgänge Projektmanager/in (IHK) gestartet.

Dienstag, den 26.10.2021: Blended Learning Lehrgang bei der IHK Düsseldorf. Hier wechseln sich Präsenztage und Onlinephasen ab. Der Lehrgang ist ausgebucht.

Mittwoch, den 27.10.2021: Blended Learning Lehrgang bei der IHK Köln. Hier wechseln sich Präsenztage und Onlinephasen ab. Der Lehrgang ist ausgebucht.

Donnerstag, den 28.10.2021: ONLINE-Lehrgang bei der IHK Köln. Hier werden auch die Präsenztage online – via Zoom – von Herrn Wirtz durchgeführt. Der Lehrgang ist ausgebucht.

Informationen zum Lehrgang und zu weiteren Terminen finden Sie auf unserer Lernplattform.

Projektmanager/in (IHK) für Studenten der Uni Köln gestartet

Am Wochenende ist der von uns entwickele Blended Learning Lehrgang Projektmanager/in (IHK) für Studenten der Universität Köln gestartet. Der Lehrgang wird vom ProfessionalCenter der Universität schon seit mehreren Jahren für Studenten aus den unterschiedlichsten Fachbereichen angeboten.

Frau Kristina König ist wieder die Dozentin für den Lehrgang, der auch diesmal wegen Corona online durchgeführt wird. Der Zertifikatsworkshop findet Anfang 2022 bei der IHK Köln statt. Ich bin gespannt, wie sich die Teilnehmer mit den Inhalten auseinandersetzen und in verschiedenen Teams jeweils eine Projektplanung erarbeiten.

Informationen zu dem Angebot finden Sie auf unserer Lernplattform oder direkt auf der Website des ProfessionalCenter der Universität Köln.

Hybrides Projektmanagement: HERMES 2021 und SCRUM

HERMES 2021 REFERENZHANDBUCH PROJEKTMANAGEMENT ist eine ergebnisorientierte Projektmanagementmethode für verschiedene Arten von Projekten. Das Referenzhandbuch ist der Standard für Projekte der Schweizer Bundesverwaltung und vieler Kantone, Gemeinden und Firmen. HERMES ist ebenfalls der eCH-Standard für E-Government-Projekte und -Programme (Website). In der aktuellen Fassung integriert das Handbuch bewusst klassisches Projektmanagement mit agilen Vorgehensweisen wie Scrum. Dabei wird hervorgehoben, dass bei Scrum der Entwicklungsprozess im Mittelpunkt steht, spezifische ganzheitliche Projektmanagement-Aspekte allerdings nicht vorgesehen sind (vgl. ebd. S. 9; Fußnote).

“Agile Methoden, wie z.B. Scrum, gehören nicht zu den Projektmanagementmethoden, sondern zu Entwicklungsmethoden. Weil Projekte unter HERMES von Anfang an bestimmte Rahmenbedingungen erfüllen müssen, wie z.B. die Einhaltung der Governance, die reibungslose Einbettung des Vorhabens in die bestehende Planungs- und Controlling-Prozesse der Stammorganisation (Grundmission von HERMES) oder die gemeinsame Sprache, bzw. einheitliche Terminologie, erfüllt ein reines agiles Vorgehen diese an HERMES gestellten Anforderungen nicht. Deshalb wird die Agile Methode in ein dafür geeignetes hybrides Projektmanagement eingebettet” (ebd. S. 177). “Scrum wird seiner Projektmanagementdefizite beraubt, da es kein Projekt-, sondern lediglich ein Entwicklungsmanagement ist” (ebd. S. 185).

In dem von uns entwickelten Blended Learning Lehrgang Projektmanager/in Agil (IHK) gehen wir im Modul 4 “Hybrides Projektmanagement” darauf ein, wie hybride Vorgehensmodelle gestaltet. und an das eigene Unternehmen angepasst werden können. Informationen zum Lehrgang finden Sie auf unserer Lernplattform.

Wissensmanagement: Brauchen wir dazu Normen?

Group of people with devices in hands working together as symbol of networking and communication

In der ISO 30401:2021-02 (Englisch) werden auf 29 Seiten Anforderungen an Wissensmanagementsysteme beschrieben. Im Februar 2021 ist dazu die deutsche Version der als DIN ISO 30401:2021-02 “Wissensmanagementsysteme – Anforderungen (ISO 30401:2018)” veröffentlicht worden

Im Juli 2021 wurde weiterhin die DIN SPEC 91443:2021-08, ein Standard für Wissensmanagement für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), in deutscher Sprache veröffentlicht. Der Grund ist, dass die ISO 30401 für viele KMU wohl zu abstrakt sei – so die Auffassung des Konsortiums von 14 Mitgliedern – Kostenloser zum Download beim Beuth-Verlag.

Die vielen unterschiedlichen länder- und branchenspezifischen Initiativen wurden mit solchen Normen in eine Art Rahmen integriert, der dann organisationsspezifisch angewendet werden kann. Wie wir aus der Entwicklung der ISO 9001 zu Qualitätsmanagementsystemen wissen, kann eine Norm auch für Zertifizierungen genutzt werden. Manche sehen das mit gemischten Gefühlen.

Auch im Innovationsmanagement gibt es eine ähnliche Entwicklung mit der ISO 56002:2019 – Internationaler Standard für Innovationsmanagement und Innovationsmanagementsysteme. In der Zwischenzeit gibt es dazu auch eine DIN EN ISO 56002:2020 als Entwurf, mit Ausgabedatum 2020-10. Weiterhin haben wir seit 2012 auch eine ISO 21500 für Projektmanagementsysteme usw.

Das Beispiel Agiles Projektmanagement zeigt allerdings, dass es keiner Normen bedarf um Organisationen flexibler, dynamischer, selbstorganisierter zu gestalten. Einfache Frameworks wie z.B. bei Scrum (Scrum-Guiede 2020) deuten das an. Bei KANBAN gibt es so einen Guide erst gar nicht. Dennoch ist es möglich, mit solch recht einfachen Methoden auf den verschiedenen organisatorischen Ebenen (z.B. Flight Level bei KANBAN oder NEXUS beim Skalieren von Scrum) Unternehmen zu entwickeln.

Es stellt sich somit die Frage, sind Normen für Wissensmanagement hilfreich, und wenn ja, für welche Organisationen?

Siehe dazu auch;
Ist Wissensmanagement 4.0 ein hybrides Wissensmanagement?
Kritik an manchen Perspektiven auf Wissensmanagement
Wissensmanagement und Kompetenzmanagement: Welche Gemeinsamkeiten/Unterschiede gibt es?

Projektmanager/in Sozialwirtschaft (IHK) bei der IHK Arnsberg durchgeführt

Der von uns entwickelte Blended Learning Lehrgang Projektmanager/in (IHK) wurde in Zusammenarbeit mit Herrn Christian Hell (Praxis Konkret, Balingen) speziell auf die Sozialwirtschaft abgestimmt. Mit über 1,5 Millionen Mitarbeiter steht auch diese Branche vor gravierenden Veränderungen, die alle mit Hilfe von Projekten umgesetzt werden – Projekte sind dabei Träger des Wandels.

Bei der IHK Arnsberg wurde nun ein weiterer Inhouse-Lehrgang für eine Organisation aus der Sozialwirtschaft durchgeführt. Herr Hell leitete diesen Lehrgang und unterstützte die Teilnehmer dabei, die entsprechenden Kompetenzen zu entwickeln. Am Zertifikatsworkshop (14.10.2021) konnte ich mir ein Bild davon machen.

Die Erfahrungen werden wir jetzt nutzen, um den Lehrgang weiterzuentwickeln und auf dem Markt zu positionieren. Sollten Sie Fragen zu diesem Lehrgang haben, so können Sie Herrn Hell direkt auf seiner Website kontaktieren. Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Lernplattform.

Projektmanager/in (IHK): In dieser Woche finden 6 abschließende Zertifikatsworkshops statt

Es ist schon erstaunlich, wie gut der von uns entwickelte Blended Learning Lehrgang angenommen wird. Alleine in dieser Woche finden insgesamt 6 Zertifikatsworkshops statt, bei denen die Teilnehmer einen Wissenstest absolvieren, ihre in Teams erstellte Projektplanung abgeben, und in einer Präsentation vorstellen.

– 05.10.: IHK Düsseldorf
– 06.10.: IHK Köln (Online-Lehrgang
– 07.10.: bbz Siegen
– 08.10.: IHK Rhein-Neckar in Mannheim
– 09.10.: IHK Ostthüringen zu Gera
– 09.10.: IHK Köln (Online-Lehrgang); durchgeführt von Herrn Wirtz

Informationen zum Lehrgang und zu weiteren Terminen finden Sie auf unserer Lernplattform.

Projektmanager/in (IHK) startet am 04.09. bei der IHK Ostthüringen in Gera

Der von uns entwickelte Blended Learning Lehrgang Projektmanager/in (IHK) startet am 04.09.2021 bei der IHK Ostthüringen in Gera. Die letzten Lehrgänge fanden wegen Corona online statt. Dieser Lehrgang wird jeweils samstags wieder im Blended Learning Format durchgeführt. Dabei wechseln sich Präsenztage und Onlinephasen ab. Weiterhin bearbeiten die Teilnehmer in Gruppen eine Fallstudie, die am Ende abgegeben und vorgestellt wird. Da der Lehrgang branchenunabhängig werden sich wieder Teilnehmer aus verschiedenen Branchen zum Thema austauschen – bin gespannt.

Informationen zum Lehrgang finden Sie auf der Landingpage der IHK Ostthüringen in Gera und auf unserer Lernplattform.

Projektmanager/in (IHK) startet am 03.09. bei der IHK Rhein-Neckar in Mannheim

Der von uns entwickelte Blended Learning Lehrgang Projektmanager/in (IHK) startet am 03.09.2021 bei der IHK Rhein-Neckar in Mannheim. Die letzten Lehrgänge fanden wegen Corona online statt. Dieser Lehrgang wird wieder im Blended Learning Format durchgeführt. Dabei wechseln sich Präsenztage und Onlinephasen ab. Weiterhin bearbeiten die Teilnehmer in Gruppen eine Fallstudie, die am Ende abgegeben und vorgestellt wird. Da der Lehrgang branchenunabhängig ist, freue ich mich auf die verschiedenen Perspektiven auf das Thema und die Diskussionen.

Informationen zum Lehrgang finden Sie auf der Landingpage der IHK Rhein-Neckar und auf unserer Lernplattform.