Schlagwort-Archive: Derby

VfL Bochum verliert 0:2 beim VfB Stuttgart und steckt nun tief im Abstiegskampf

logo_vfl_60.gifSchaut man sich den Bericht zum Spiel in den verschiedenen Zeitungen an, so kommt man zusammenfassend zu folgender Erkenntnis: Gut mitgespielt, Chancen nicht genutzt und am Ende durch individuelle Fehler verloren. Diesen Text kann man fast wahllos auf viele Spiele des Vfl Bochum in dieser Saison übertragen. Die mangelnde Durchschlagskraft im Angriff ist deutlich zu erkennen und die Defensivschwäche auch. Immerhin hat der VfL in den letzten 4 Spielen 10 Gegentore kassiert. Man darf so ein Spiel wie in Stuttgart auch einmal 0:0 spielen. Ein Punkt in der jetzigen Situation wäre wichtig gewesen. Nun steht der VfL Bochum wieder dort, wo ihn viele in dieser Saison erwartet haben: Kurz vor den Abstiegsrängen. Das ist um so erstaunlicher, als Trainer Koller noch getönt hat, dass er in diesem Jahr den besten Kader seiner Amtszeit in Bochum zur Verfügung hat. Man muss sich also fragen, warum die beste Mannschaft seit langem ihr Potenzial auf dem Platz nicht zeigt. Ein Paradebeispiel ist Stanislav Sestak, der in der vergangenen Saison zu den Toptorjägern der Bundesliga gehörte, in den letzten Wochen bei der slowakischen Nationalmannschaft in zwei Spielen drei Tore schoß und beim VfL Bochum in 9 Spielen gerade einmal zwei Treffer verbuchen konnte. Nun kommt am Mittwoch auch noch der sehr starke Aufsteiger Hoffenhein nach Bochum und am Sonntag geht es zum Derby nach Dortmund. So wie es jetzt aussieht, wird der VfL Bochum am Ende der Woche auf einem Abstiegsplatz stehen. Doch als VfL Bochum – Fan (seit den 70er Jahren) ist man diese Situation gewöhnt und glaubt trotz allem an die Fähigkeiten des Teams und des Umfelds. Am Sonntag sind wir natürlich im Westfalenstadion, um unseren VfL Bochum zu unterstützen. Glück auf VfL Bochum!

Kleines Derby ganz groß – VfL Bochum gegen Borussia Dortmund 3:3

logo_vfl_60.gif bochum-dortmund-2008-03-29.jpg bochum-dortmund-bild2-2008-03-29.jpg

Am letzten Samstag spielte der VfL Bochum gegen den Reviernachbarn Borussia Dortmund. Das Heimspiel wurde in der Presse vorab als kleines Revierderby bezeichnet, entpuppte sich allerdings als großes Revierderby. Die Stimmung und das Wetter waren super und das Spiel fing mit zwei “Buden” des VfL Bochum in den ersten 9 Minuten turbulent an. Torschützen: Dabrowski und Auer. Der VfL Bochum spielte die behäbige Borussia in der Anfangsphase schwindelig. Dabei war deutlich zu sehen, dass die relativ langsamen Dortmunder Abwehrspieler mit dem schnellen Bochumer Kombinationsspiel Schwierigkeiten hatten. Es ist daher für mich unverständlich, warum sich der VfL Bochum anschließend zurückzog. Es war danach nur eine Frage der Zeit, bis die immer stärker werdende Borussia Tore erzielen würde. Zwei Standards brachten noch vor der Pause den Ausgleich zum 2.2. Kurz vor den beiden Toren musste der stärkste Bochumer Kopfballspieler Dabrowski mit einer schweren Verletzung ausgewechselt werden (Bruch des Bodens der linken Augenhöhle sowie einen weiteren Bruch der Kiefernebenhöhle). Dazu kam auch noch, dass der Kapitän Zdebel mit einer Muskelverletzung ausschied. Dennoch: Kurz vor Ende der ersten Halbzeit ging der VfL Bochum wieder in Führung. Auer schoss sein zweites Tor an diesem Tag und das “Stadion stand Kopf”. In der Halbzeitpause gab es dann viel zu diskutieren. Die zweite Halbzeit ging an die Borussia aus Dortmund. Der VfL Bochum konnte den Ausfall von Zdebel und Dabrowski im Mittelfeld nicht kompensieren, sodass immer nur versucht wurde, lange Bälle auf Sestak zu spielen. Es kam, was kommen musste: Der BVB glich zum letztlich verdienten 3:3 aus. Es gab aber doch einen Sieger an dem Tag: Die Zuschauer im Bochumer RewirpowerStadion, denn sie haben (wieder einmal) ein begeisterndes Bundeligaspiel gesehen.