Schuhe für Miss Georgia aus dem 3D-Drucker

Na ja, die Überschrift ist nicht ganz richtig, denn die Schuhe für Miss Georgia wurden nicht nur mit 3D-Drucker, sondern mit Hilfe weiterer, neuer Verfahren des Additive Manufacturing hergestellt. Die meisten von Ihnen werden allerdings in den letzten Jahren eher den Begriff 3D-Drucker, und weniger den Begriff ´Additive Manufacturing´ gehört/gelesen haben. Aus diesem Grund habe ich mich für diese Überschrift entschieden. In dem Video vom 28.08.2014 kann man gut erkennen, welche Teamleistungen sich hinter dem interessanten Ergebnis verbergen.

Projektmanager/in (IHK): Teilnehmerinterview

2014-08-09-MannheimDie IHK Rhein-Neckar in Mannheim hat nach dem Videointerview im Frühjahr 2014 einen Teilnehmer zu dem vom 27.06.-01-08.2014 durchgeführten Blended Learning Lehrgang Projektmanager/in (IHK) befragt. In dem Interview Technischer Leiter mit Projektkompetenz (Veröffentlicht am 29.08.2014) wird deutlich, dass auch erfahrene Mitarbeiter von dem Lehrgang profitieren und die erworbenen Kompetenzen in ihrem Unternehmen direkt nutzen können. Darüber hinaus stellt der Teilnehmer auch die Vorteile und Rahmenbedingungen von Blended Learning heraus (In dieser PDF-Datei hervorgehoben). Es freut mich sehr, dass auch dieses Teilnehmerinterview so positiv ausfällt. Danke auch an die IHK Rhein-Neckar, die immer wieder solche Teilnehmerbefragungen durchführt, und somit das Angebot weiter bekannt macht. Siehe dazu auch Termine und Was sagen Teilnehmer?.

Globe of Knowledge

Das Video wurde vom Wissenschaftszentrum Kiel für eine 3-tägige Konferenz (Port of Knowledge) produziert und teilweise über das EU Programm Interreg 4A finanziert. Was mir am besten gefällt ist, dass im Zusammenspiel von wirtschaftlichem Wachstum, Bildung, Innovation, Wissensarbeit und Management, die “situational intelligence” herausgestellt wird.

 

Seoul: A Sharing City

local-stories-seoul-logoBei uns diskutieren wir immer noch, ob eine Haltung des Teilens (Sharing) wirklich “etwas bringt” oder nur ein lustiges Phänomen neuer technischer Spielereien ist. In anderen Regionen der Welt, werden die Ideen einer Share Economy in großem Maße schon umgesetzt. Seoul, ein Ballungszentrum mit über 20 Millionen Menschen, ist seit 2013 eine Sharing City. Dieser Ansatz soll helfen, die vielschichtigen Probleme von Ballungszentren (ökologische, wirtschaftliche, soziale Probleme) auch mit Hilfe von Technologie zu lösen – immerhin liegt der Smartphone-Anteil in der Regioen Seoul bei ca. 60%. Es ist toll zu sehen, wie durch lokale Vernetzung komplexe Probleme gelöst werden können. Der Beitrag Sharing City Seoul: A Model for the World (Juni 2014) zeigt auf, was innerhalb eines Jahres passiert ist.

Makeup Genius: Eine interessante APP von L´Oréal

Die APP Makeup Genius von L´Oréal de Paris nutzt neue Technologien, um das persönliche Makeup zu optimieren. Das folgende Video zeigt, wie es prinzipiell funktioniert. Auf der Website zur APP findet man weitere Informationen und den Download zur APP. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Jutta und Robert Freund als 3D-Figuren

Heute hat uns die Firma DOOB 3D Stores unsere 25 cm hohen Figuren per Post zugesandt. Es ist schon ein besonderes Gefühl zu wissen, dass diese Figuren mit Hilfe neuer Technologien entstanden sind. Da wir in unserem Blog immer wieder über die Möglichkeiten von 3D-Druckern (Additive Manufacturing) schreiben, haben wir es jetzt einmal ausprobiert – toll!

Innovationen in Netzwerken entwickeln

patentDer Beitrag Im Netzwerk gelingen Innovationen schneller (Deutsche Mittelstandsnachrichten vom 04.08.2014) bezieht sich auf diese Studie und fasst die zukünftigen Innovationsaktivitäten wie folgt zusammen: “Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Unternehmen kollaborativere und globalere Innovationsmodelle etablieren müssen”. Es soll sogar einen Rückgang der geschäftlichen Entwicklung in Höhe von  23% bis 2025 geben, wenn sich Unternehmen nur auf Ihre Forschung und Entwicklung verlassen. Da globale Innovationsmodelle nicht für alle KMU geeignet sind, rücken für kleine KMU eher kollaborative Innovationsmodelle in den Mittelpunkt. Mit Partnern, Lieferanten, Kunden usw. im Netzwerk (Wissensnetzwerken) Innovationen zu entwickeln ist dabei für diese Unternehmen neu und muss gelernt werden. In dem von uns entwickelten Blended Learning Lehrgang Innovationsmanager/in (IHK) gehen wir auf diese Entwicklungen ein. Siehe dazu auch Lernplattform.