Projektmanager/in Sozialwirtschaft (IHK) ab dem 15.01.2014 in Stuttgart

pm-sozialwirtschaftDer von uns entwickelte Blended Learning Lehrgang Projektmanager/in (IHK) wurde von unserem Partner, der Praxis Konkret GbR, auf die Sozialwirtschaft angepasst: Projektmanager/in Sozialwirtschaft (IHK). Das branchenspezifische Angebot startet am 15.01.2014 in Stuttgart: „Das Lehrgangsangebot richtet sich an alle sozialen Dienstleister unabhängig ihrer Organisationsform als Projektträger, an deren leitende Mitarbeiter/innen als Projekt­manager und  -entwickler, Qualitätsbeauftragte und an alle sonstigen hauptberuflich oder ehrenamtlich interessierten Projekt­mitarbeiter, welche den Praxis­lehrgang als Qualifizierung für ihre eigene weitere berufliche Ent­wicklung nutzen wollen.“

Co-Creation at Danone

co-creation-at-danoneDer Leitfaden Co-Creation at Danone zielt auf die Zusammenarbeit mit NGO´s ab. Dabei werden folgende Schritte erläutert: Undestanding Co-Creation, Communicate between organizations, Co-Build the right partnership, Co-Design the project, Co-Manage the project, Co-End the project. Diese Vorgehensweise kann helfen, die Zusammenarbeit zwischen einem Unternehmen und NGO´s zu strukturieren, um gerade auch gemeinsam Soziale Innovationen zu entwickeln. Dabei löst das Unternehmen Danone bewusst die althergebrachten Grenzen zwischen Unternehmen und NGO´s auf. Diese Art der Entgrenzung (Reflexive Modernisierung) von Organisationen schafft Freiräume für neues Wissen und somit die Basis für Innovationen, die nicht so leicht kopierbar sind. Siehe dazu auch Sind Innovationen für das Wachstum wichtiger als Globalisierung?

Projektmanager/in Energiewirtschaft (IHK) ab 06.11.2013 in Berlin

pmd-pm-websiteUnser Kooperationspartner, die PMD Projektmanagement Deutschland Akademie GmbH, bietet ab dem 06.11.2013 den gemeinsam mit uns entwickelten Blended Learning Lehrgang Projektmanager/in Energiewirtschaft (IHK) in Berlin an. Informieren Sie sich über das neue Angebot direkt bei der PMD GmbH. Es freut mich, dass wir diesen neuen Lehrgang so schnell auf den Markt bringen konnten. Das Zertifikat wird von der IHK Köln erteilt.

Additive Manufacturing wird immer attraktiver – nicht nur für Hersteller

Es ist schon beeindruckend, was mit 3D-Druckern heute möglich ist. In verschiedenen Beiträgen habe ich hier in unserem Blog immer wieder darüber berichtet. Das Video zeigt nun, wie ein funktionierender Motor mit Additive Manufacturing hergestellt werden kann (Beschreibung). Das Gehäuse entsteht dabei in dem Drucker. An verschiedenen Bearbeitungsstufen wird das Teil allerdings entnommen, und Bauteile integriert. Nach kurzer Zeit ist der Motor fertig und funktioniert. Fasziniernd… Diese neuen technologischen Möglichkeiten können nicht nur Unternehmen nutzen, sondern auch einzelne Anwender, indem sie sich Produkte herstellen (lassen), die von Unternehmen nicht produziert werden, da sie sich nicht rechnen. Diese Break-Even-Sichtweise ist allerdings langsam aber sicher überholt, wie auch der ausführliche Beitrag Der große Show-Auftritt der 3-D-Druck-Technik (manager maganzin) zeigt. Anwender werden in Zukunft immer mehr selbst innovative Produkte (und Dienstleistungen) mit Hilfe moderner Technologie entwickeln und anbieten: User Innovation.