Wissensmanager (IHK): Blended-Learning-Lehrgang startet am 21.10.2008 bei der SIHK in Hagen

wissensmanager_(IHK).jpgAuch im zweiten Halbjahr wird der Blended-Learning Lehrgang Wissensmanager (IHK) bei der SIHK in Hagen angeboten. Präsenztage sind: 21.10., 28./29.10., 18./29.11., 09.12. und 16.12.2008 (Terminübersicht). Zwischen den Präsenztagen werden die jeweiligen Inhalte auf der IHK-Lernplattform vertieft. Gemeinsam mit der SIHK habe ich diesen Lehrgang entwickelt und führe ihn auch selbst durch. Ganz besonders möchte ich darauf hinweisen, dass auch die Wissensbilanz – Made in Germany Bestandteil des Lehrgangs ist. Als Moderator der Wissensbilanz – Made in Germany habe ich schon praktische Erfahrungen sammeln können. Falls Sie an dem Lehrgang interessiert sind, so sprechen Sie doch Herrn Panic vom SIHK-Bildungszentrum direkt an (Telefon:02331/92267-121, E-Mail: panic@sihk.i-s-o.net). Siehe dazu auch

  1. Pressemitteilung (doc) zum ersten Lehrgang 2006
  2. Wie hängen Wissensmanagement und Wissensbilanz zusammen?

Copyright © 2008. All Rights Reserved.

3 Antworten auf „Wissensmanager (IHK): Blended-Learning-Lehrgang startet am 21.10.2008 bei der SIHK in Hagen“

  1. Sehr geehrter Herr Freund,

    in unserer Diskussionsgruppe “Knowledge Management” auf der Plattform XING wurde die Frage gestellt, in wiefern sich Uni-Lehrgänge/Zertifikate von IHK-Lehrgängen/Zertifikaten unterscheiden:

    “.. Ist das Kreisklasse im Vergleich zur Champions League der universitären Olympe? …” (s.http://tinyurl.com/5bg9hq)

    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich evt. dazu äußern könnten.

    Wie ich sehe, sind Sie noch kein Mitglied bei XING. Damit Sie sich nicht extra registrieren müssen um einen Kommentar abzugeben, können Sie sich vielleicht auch hier äußern und ich verweise bei uns auf Ihren Kommentar. Gerne veröffentliche ich auch Ihren Kommentar bei uns in Ihrem Namen.

    Herzliche Grüsse,
    Boris Jäger

  2. Sehr geehrter Herr Jäger,

    vielen Dank für die Nachfrage. Das IHK-Zertifikat ist stark auf kleine und mittelständische Unternehmen ausgerichtet, die die Themen konkret mit ihren Möglichkeiten umsetzen wollen. Universitätsabschlüsse wie Bachelor oder Master sind mehr oder weniger darauf ausgerichtet, den Nachweis einer wissenschaftlichen Beschäftigung mit einem Themenkomplex nachzuweisen. Anders verhält es sich, wenn Universitäten Tagesveranstaltungen anbieten. Es ist durchaus verständlich, dass Universitäten versuchen Ihr Angebotsportfolio zu erweitern, dennoch ist der Ursprung der Inhalte und der Methodik/Didaktik oftmals eben universitär… mit allen Vor- und Nachteilen.

    Um also auf Ihre Ausgangsfrage zurückzukommen: Bei dem Vergleich der Kreisklasse mit der Champions League ist unterstellt, dass die Kreisklasse amateurhaft agiert, wohingegen die Champion League die Spitze der Professionalität darstellt. Aus meinen Erfahrungen ist diese Metapher nicht auf die Problematik der IHK-Zertifikate zu übertragen, denn es gibt in Deutschland sehr viele KMU die äußerst professionell arbeiten, für die der IHK-Abschluss ausreicht und schon sehr viele Vorteile in der betrieblichen Praxis bringt.

    Selbstvertständlich können Sie meinen Kommentar auch gerne bei XING veröffentlichen.

    Viele Grüße von

    Robert Freund

  3. Sehr geehrter Herr Freund,

    herzlichen Dank für ihre Ausführungen. Habe in unserer Gruppe darauf verwiesen. Falls Sie noch etwas zufügen möchten, können Sie das dann weiterhin hier machen. Natürlich auch die Leser Ihres Blogs.

    Mit freundlichen Grüssen,
    Boris Jäger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.