Nach Crowdsourcing nun Crowdfunding – und was kommt danach?

Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis nach Crowdsourcing nun Crowdfunding in aller Munde ist. Es geht dabei um die Finanzierung von Ideen/Projekten durch das soziale Netz. Das Video zu Flattr zeigt das Prinzip auf einfache Weise. Über eine Micropayment-Plattform bietet man seine Idee (sein Projekt) an und hofft, von Interessenten Geld einzunehmen (Siehe dazu auch das Interview zu Crowdfunding mit Cynthia Typiados). Die Entgrenzung klassischer Strukturen der Kapitalbeschaffung (Venture Capital Gesellschaften, Förderprogramme des Staates, Banken, …) nimmt immer weiter Fahrt auf. Es handelt sich bei Crowdfunding um einen Bottom-Up-Ansatz, der in die Landschaft einer neueren gesellschaftlichen Entwicklung passt (Theorie der reflexiven Modernisierung) und Selbstorganisationsformen stärkt (Kompetenzen). Die Entwicklungen können nicht mehr aufgehalten werden. Traditionelle Strukturen sollten sich diese Entwicklungen zu Nutze machen und sie nicht (wie allgemein üblich) verzögern. Ich glaube, dass sich die neuen Finazierungsmöglichkeiten von Ideen/Vorhaben/Projekten selbst einen  Markt schaffen werden. Wie groß der sein wird? Wir werden sehen.

CC BY 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung 4.0 international.

Ein Gedanke zu „Nach Crowdsourcing nun Crowdfunding – und was kommt danach?

  1. Tim Busse

    Wir sind davon überzeugt, dass dieses Thema seine Berechtigung hat und auch um das Themenfeld Crowdsponsoring erweitert werden kann. Getreu dem Motto:

    “Nichts auf der Welt ist so kraftvoll wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist“ (Victor Hugo)!

    MySherpas ist eine Crowd-Sponsoring Plattform, auf der ihr die Möglichkeit habt, für euer Projekt Unterstützer, sog. Sherpas, zu begeistern und zu finden, die euer Projekt mittragen bzw. finanzieren.

    Wir wollen alle unterstützen, die großartige kreative Ideen haben, z.B. Künstler, Filmemacher, Autoren, Existenzgründer oder Abenteurer. Aber auch soziale Projekte (Charity) sollen einen hohen Stellenwert bei mySherpas erhalten.

    Wie das funktioniert? Ganz einfach! Ihr legt den Betrag fest, den ihr zur Umsetzung eures Projekts benötigt und bestimmt die Regeln, wie ihr euer Projekt darstellen wollt. Eurer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt! Per Video, Audio, Text oder Bildern, ihr bestimmt wo es lang geht. Über eure Netzwerke könnt ihr dann die Werbetrommel für euer Projekt rühren, das bis maximal 50 Tage auf unserer Plattform für eure Sherpas/Sponsoren geöffnet bleibt. Damit eure Sherpas nicht leer ausgehen, setzt ihr zudem für jede Spende eine Gegenleistung fest, die sog. Prämie. Das können vielerlei Dinge sein, die mit eurem Projekt zu tun haben. Auch hier könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen. Denkt einfach daran, dass am Ende die Sherpas darüber entscheiden, ob euer Projekt genügend Zustimmung bekommt oder nicht. Solltet ihr euren festgesetzten Betrag nicht erreichen, bekommt jeder der Sherpas/ Sponsoren sein Geld zurück. Damit trägt keiner ein Risiko.

    Habt ihr Lust bekommen oder bereits eine ausgefallene Idee auf Lager? Dann besucht uns auf

    http://www.mysherpas.com
    http://facebook.mysherpas.com

    Das mySherpas-Team

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.