Mass Customization and Personalization: Top 10 in 2007 (Begrifflichkeiten beachten)

mc-top-10.jpgBurghard Schneider hat in seinem Best-Practice-Business-Blog die Top 10 aus dem Bereich Mass Customization and Personalization zusammengestellt. Es hilft immer, wenn ein so bekannter Blog über erfolgreich umgesetzte Strategien berichtet. Dennoch ist auch hier wieder zu erkennen, dass mit den verschiedenen Begriffen (z. T. sogar widersprüchlich) umgegangen wird. Einige Anmerkungen/Fragen zu der erstellten Liste:

  1. Handelt es sich bei den genannten Unternehmen wirklich um Mass Customizer? Werden die vier Ebenen beachtet?
  2. Bei Vuru spricht der Autor in der Überschrift von “individuell gemixt” und im Text von ” persönliches Mix”. Gibt es zwichen Individualization, Personalization and Customization keine Unterschiede?
  3. Handelt es sich bei My Twinn um “personalisierte Puppen” oder customized (mass customized) Puppen?
  4. usw.

Ich möchte mit den Hinweisen nicht besserwisserisch erscheinen, dennoch ist es wichtig, dass die Begriffe nicht beliebig verwendet werden. Im Moment habe ich den Eindruck, dass die Begriffe “Mass Customization”, “Personalization”, “Customization”, “Open Innovation” inflationär verwendet werden, Dadurch wird die dahinter stehende Wettbewerbsstrategie allerdings der Beliebigkeit ausgesetzt. Genau das sollte allerdings nicht passieren. Auf Frank Piller´s Website kann man nachsehen, was man heute unter den genannten Begriffen versteht.

CC BY 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung 4.0 international.

6 Gedanken zu „Mass Customization and Personalization: Top 10 in 2007 (Begrifflichkeiten beachten)

  1. Pingback: www.best-practice-business.de/blog » Top 10 Geschäftsideen 2007: Mass Customization / Personalisierung

  2. Robert Freund

    Hallo Burghard,

    Du findest deutschsprachige Definitionen zu Mass Customization und Open Innovation in dem Buch Reichwald/Piller (2006): Interaktive Wertschöpfung, das in großen Teilen auch online verfügbar ist unter:
    http://www.open-innovation.org/iws/Reichwald-Piller_IWS-2006_Auszug_CC.pdf
    Was dort noch fehlt, ist die Definition von Personalization…
    In den letzen 14 Jahren hat sich eniges verändert, deshalb ist es wichtig, keine Definitionen aus verschiedenen Entwicklungsstufen der Konzepte zu verwenden. Beispielsweise ist die Sicht auf Open Innovation von Chesbrough und von Hippel durchaus unterschiedlich…

    Antworten
  3. Pingback: Mass Customization

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.