Trends auf der CES (Consumer Electronic Show) 2016 beachten

3d-figurenWenn man sich die Medienlandschaft in Deutschland ansieht, so ist die Berichterstattung über die CES 2016 doch recht mäßig. Das verwundert umso mehr, als dass auf dieser Messe/Show immerhin die Stories der Zukunft vorgestellt werden. Immer mehr Automobilbauer (was für ein Name) erkennen, dass es in Zukunft auf andere Kompetenzen ankommt, als „nur“ Autos zu bauen: Es geht um vernetzte Mobilität und die dazu passenden Angebote. Es zeigt sich immer mehr, dass die Konsumenten/Nutzer Problemlösungen und nicht nur Produkte eines Anbieters benötigen. Die Problemlösung heisst also Smart Mobility und nicht alleine Auto, Zug, Fernbus, Flugzeug, Schiff usw. Darüber hinaus benötigen wir Finanztransaktionen, doch benötigen wir Banken? Ähnlich sieht es im Gesundheitswesen aus: Wir wollen alle gesund bleiben, doch brauchen wir dafür Krankenhäuser? Solche Beispiele kann man nun für alle möglichen Bereiche (Systeme) generieren. Dabei fällt auf, dass der Kern der verschiedenen Problemlösungen in der vernetzten Software und ihren Anwendungen steckt und nicht mehr wie früher fast ausschließlich in der Hardware. Diese Entwicklungen sind nicht neu. Neu ist die enorme Geschwindigkeit, mit der diese Trends zuschlagen…  „Einer Bitkom-Befragung zufolge erwartet bereits jeder dritte Experte der Gesundheitsbranche (34 Prozent), dass die Herstellung von Prothesen und Implantaten aus dem 3D-Drucker in zehn Jahren alltäglich sein wird (Bikom 2016).“ Nicht nur deshalb lohnt sich ein Blick auf die CES 2016… Solche Themen besprechen wir auch in dem von uns entwickelten Blended Learning Lehrgang Innovationsmanager (IHK). Informationen dazu finden Sie auf unserer Lernplattform.

Blended Learning mit Moodle

moodle-logo-B300Gestern war ich zu einem Gespräch über ein Blended Learning Konzept eingeladen, das auf Moodle basieren soll. In einer Projektgruppe haben wir zunächst einmal die vielfältigen Perspektiven auf das Projekt analysiert und die Rahmenbedingungen abgesteckt. Anschließend wurden auch schon erste Ideen generiert. Meine Aufgabe wird es sein, das Projekt zu begleiten und meine Erfahrungen mit Moodle einzubringen. Es zeigt sich immer deutlicher, dass Blended Learning nicht im Markt angekommen ist und es nun darauf ankommt, die entsprechenden Konzepte zu entwickeln und umzusetzen. Ein spannender Weg, bei dem ich gerne helfe. Sollten Sie an einem unverbindlichen Erstgespräch interessiert sein, so melden Sie sich einfach kurz bei mir. Unsere Blended Learning Angebote finden Sie auf unserer Lernplattform.