Studie zu Videokonferenzen und Kreativität

In den letzten Jahren sind Videokonferenzen gerade in Zeiten von Corona stark genutzt worden. Die immer wieder erwähnten Vorteile dieser Arbeitsweise sind a) kein direkter Kontakt, b) kostengünstig, da keine Reisekosten anfallen, c) schnell und über Ländergrenzen hinweg einsetzbar. Mit der Zeit sind allerdings auch die Nachteile von Videokonferenzen deutlich geworden. In einer aktuellen Studie wurde nun untersucht, wie Videokonferenzen und Kreativität zusammenhängen. In diesem Artikel (Haufe News vom 28.04.) wird zusammengefasst, dass in Videokonferenzen die Kreativität leidet.

Das ist auch nicht ungewöhnlich, denn gerade in komplexen Problemlösungssituationen werden alle menschlichen Sinne benötigt. Videokonferenzen engen hingegen die menschlichen Dimensionen zu sehr ein. Es wird auch hier deutlich, dass der Einsatz von Videokonferenzen je nach Kontext und Problemlösungssituation (simple problem solving – complex problem solving) ausgewählt werden sollte. Sie dazu auch Koexistenz von Homeoffice und Büro: Welche Bedingungen müssen erfüllt sein?

In den von uns entwickelten Blended Learning Lehrgängen werden diese Erkenntnisse beachtet und in einem didaktisch-methodischen Gesamtkonzept integriert. Informationen zu den Lehrgängen finden Sie auf unserer Lernplattform.

Copyright © 2022. All Rights Reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.