Nöllenheidt, Ch.; Brenscheidt, S. (2013): Arbeitswelt im Wandel: Zahlen – Daten – Fakten

arbeitswelt-2013Die Arbeitswelt wandelt sich – doch wie? Möglicherweise gibt die Veröffentlichung Nöllenheidt, Ch.; Brenscheidt, S. (2013): Arbeitswelt im Wandel: Zahlen – Daten – Fakten (PDF, 3MB, Volltext) eine zahlenbasierte Perspektive auf das Thema preis (S. 5):

Die Zusammenhänge zwischen den Arbeitsbedingungen und moderner Technik werden ebenso betrachtet wie das soziale Zusammenleben der Menschen im Betrieb oder die ökonomische Seite sicherer Arbeit. Wir wissen: Themen wie der demografische Wandel der Gesellschaft haben unmittelbare Auswirkungen auf unsere Arbeit und fordern uns zum Handeln heraus. Arbeitswelt im Wandel versucht, schlaglichtartig einige dieser Phänomene zu beleuchten und will insofern Anregungen liefern, sich mit Trends zu Sicherheit und Gesundheit in unserer Arbeitswelt intensiver zu beschäftigen.

Siehe dazu auch Hays-Studie (2013): Wissensarbeiter und Unternehmen im Spannungsfeld, Meyn/Peter (2010): Arbeitssituationsanalyse und Pfeiffer, S.; Schütt, P.; Wühr, D. (2011): Innovationsarbeit unter Druck braucht agile Forschungsmethoden.

EU-Projekt InPath: Innovatives Praxishandbuch veröffentlicht

inpath„Das Projekt IN PATH – Intelligent Pathways for Better Inclusion hat ein innovatives Praxishandbuch mit Trainingskurs entwickelt, das von Trainern und Sozialarbeitern im Bereich der Erwachsenbildung genutzt werden kann, um die Anpassung von pädagogischen Techniken an die Lernstile und Intelligenzprofile von benachteiligten und am Rande der Gesellschaft stehenden Bürgern zu fördern. Basis dieses Projektes ist die Theorie der Multiplen Intelligenz von Howard Gardner. Weitere Informationen über das Projekt finden Sie auf der IN PATH-Website www.spi.pt/inpath sowie auf Facebook http://www.facebook.com/InPath.Project.“ Siehe dazu auch den 4. Newsletter des EU-Projekts. Es freut mich sehr, dass ich bei der Erarbeitung des Praxishandbuchs im Rahmen eines Workshops an der Universität Erlangen als Experte für die Multiple Intelligenzen Theorie mitarbeiten durfte. Siehe dazu auch das von mir initiierte EU-Projekt MIapp (2004-2006) und Freund, R. (2011): Das Konzept der Multiplen Kompetenz auf den Analyseebenen Indivisuum, Gruppe, Organisation und Netzwerk.

Ist SmartLaw wirklich Mass Customization für Rechtsdokumente?

In dem Artikel Mass Customization für Rechtsdokumente geht es um das Angebot von SmartLaw, die einen Ablauf für Rechtsdokumente darstellen und die entsprechenden Inhalte konfigurieren. Die Konfiguration von Content ist nun kein wirklich großes Ding, allerdings ist es in der Domäne Rechtsberatung schon eine Art Neuheit, obwohl es schon andere Anbieter auf dem Markt gibt. In den Kommentaren zum Artikel wird auf eine Alternative hingewiesen. Mich interessiert hier allerdings etwas anders: Ist es denn wirklich Mass Customization, was da angeboten wird? In dem oben genannten Artikel wird nur in der Überschrift – nicht aber im Text – darauf eingegangen. Schade.

 

Open Innovations Moscow 2013

openinnovations-moscowDas Programm der Open Innovations Moscow 2013  (31.10.-02.11.2013) zeigt deutlich den Stellenwert des Themas in Russland: „The global discussion platform—Open Innovations Forum—is dedicated to emerging technologies and furthering innovation prospects and collaboration worldwide.“ Immerhin war der russische Ministerpräsident Dmitri Anatoljewitsch Medwedew Ehrengast der Veranstaltung. Es wird sich zeigen, wie offen Innovationen in Russland in Zukunft umgesetzt werden können… Siehe dazu auch MCP-CE 2014 in Mittel- und Osteuropa, die im September 2014 in Novi Sad stattfinden wird.

Innovationsmanagement bringt gerade auch im Mittelstand Erfolg

vacomIn dem Beitrag Unternehmen Vacom aus Jena gewinnt Mittelstandspreis (Ostthüringer Zeitung vom 28.10.2013) wird deutlich, wie wichtig Innovationen gerade für mittelständische Unternehmen sind: „Das innovative mittelständische Unternehmen beschäftigt heute 190 Mitarbeiter und trägt zur Sicherung des Wissenschafts- und Technologie­standortes Jena bei.“ Es freut mich für die Unternehmensgründering und Geschäftsführerin Dr. Ute Bergner, die ich in den neuen Produktionsstätte in Großlöbichau kennengelernt habe. Herzlichen Glückwunsch zu den Auszeichnung, die Ehre und Verpflichtung gleichermaßen ist.

Projektmanager/in Sozialwirtschaft (IHK) auf der ConSozial 2013

FotoUnser Partner, die Praxis Konkret GbR, hat dengemeinsam entwickelten Blended Learning Lehrgang Projektmanager/in Sozialwirtschaft (IHK) auf der ConSozial 2013 vorgestellt. Das Interesse an dem neunen Angebot war sehr erfreulich: „Mit einer neuen Höchstmarke von 5.124 Besuchern gingen die ConSozial 2013 und der KITA-Kongress der ConSozial am 7. November zu Ende. Einmal mehr zeigte sich die ConSozial als zentrale Leistungsschau des Sozialen in Deutschland. Die 227 Aussteller waren ebenso wie die Besucher vom neuen Messe-Konzept begeistert.“ Frau Müssig und Herr Hell bieten den Blended Learning Lehrgang Projektmanager/in Sozialwirtschaft (IHK) in 2014 an mehreren Standorten in Deutschland an: Stuttgart, Köln, Berlin und Hamburg.